Die großen Treffen zum Thema Grenzwissenschaft

Einkaufen und verkaufen nach dem Crash!

Stellen Sie sich vor, morgen ist der Crash, keine Bank hat mehr offen und die Bankomaten sind alle leer und ausser Betrieb. Natürlich haben sie noch etwas Bargeld.

Das Bruttosozialprodukt vor dem Crash war 600 Mia. in der Schweiz. Nach dem Crash kann es genauso weiter gehen. Wir gehen arbeiten. Haben noch Benzin für die Fahrt zur Arbeit. Die Bahn hat noch Strom, denn die Kraftwerke laufen noch alle. Das Internet funktioniert auch und somit alle unsere Computer. Nur Bargeld und Banküberweisungen funktionieren nicht mehr.

Was nun? Ganz einfach. Wenn jeder schon ein EUROWEG Verrechnungskonto hat, dann hat er auch alle seine Produkte und Leistungsangebote dort als Artikel hinterlegt. Das bestellen dieser Produkte und Leistungen ist dann sofort die Bezahlung, denn „bezahlen“ bedeutet hier, die „Zahlen aufschreiben“ der auf der Rechnung stehenden €-Summen. Wir lassen alle und alles anschreiben! Das macht der Computer ohne Mangel, es fehlen keine Bits oder Baits, der Geldmangel der früheren Bankenzeit existiert in EUROWEG nicht. Wir berechnen alles in € wie früher und der WEG = Welt-Einheits-Geld bedeutet der Weg in das goldene Zeitalter ohne Geldmangel für alle Menschen. Denn jeder schreibt nun seinem Konto alles an, was er in seiner Lebens-Leistungs-Bilanz je einkauft oder verkauft. Die Zeit spielt dabei keine Rolle. Anstelle von Zinsen auf Schulden gibt es nur noch 15% Transfer-Gebühren inkl. aller Steuern. Gewinnsteuer wird abgeschafft, da wir nach neuen Gewinn-Regeln verkaufen. Und die Basis ist dabei der „Waren-Blanko-Kredit“ mit Gewinnschutz. Wie die Kinder machen 50% der Menschen nun die ersten 1-2 Jahre zuerst mal nur Minus auf diesem Verrechnungs-Konto. Danach dreht sich das Spiel, sie können nur noch Plus machen, denn der Mensch ist ein Gebendes System wie eine Freie Energiemaschine, die immer mehr abgibt als aufnimmt. Dafür sorgt unsere Philosophie der HuMan-Wirtschaft, der ersten Wirtschafts-Theorie für gesättigte Märkte.

https://www.youtube.com/watch?v=WOUeT6mTVfY&t=195s

Der Staat nach dem Crash!

Der Staat wird mit einer „Schweizer Volksinitiative“ vorab 2018 informiert, was es an neuer Wirtschafts- und Geld-Theorie seit 1996 schon gibt. Das Internet machte es erstmals möglich, den in der Schweizer Bundesverfassung stehenden Artikel Nr. 2 umzusetzen. https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19995395/index.html#a8    Die Schweizerische Eidgenossenschaft………

2 Sie fördert die gemeinsame Wohlfahrt, die nachhaltige Entwicklung, den inneren Zusammenhalt und die kulturelle Vielfalt des Landes.

3 Sie sorgt für eine möglichst grosse Chancengleichheit unter den Bürgerinnen und Bürgern.

Diese zwei Teile des Artikels 2 sind im kapitalistischen Bankensystem mit dessen Kreditbedingungen nie umsetzbar. Somit ist das Bankensystem verfassungsfeindlich. Es müsste schon lange verboten werden, doch die Alternative hat bis vor kurzem leider gefehlt oder war unbekannt. Dank Video im Internet ist das alles nun ganz anders geworden. Jeder kann die HuMan-WEG-Lösung dieses Banken-Problems sich anschauen.

Zudem steht   Art. 7 Menschenwürde:

Die Würde des Menschen ist zu achten und zu schützen.

Wer jedoch ständig unter Geldmangel leidet, wird sich kaum in seiner Menschenwürde geachtet fühlen.

Wir können nun diese Artikel einfordern, dass sie strikte eingehalten werden. Dies ist aber nur mit der „Philosophie der HuMan-Wirtschaft“ möglich, die den Geldmangel erstmals in der Menschheitsgeschichte in allen Bevölkerungs-Schichten beseitigen kann. Das geschieht dadurch, dass die veraltete Wirtschaftstheorie des „materiellen Tauschgeldes“ – erfunden 600 v.Ch. für die Analphabeten, ersetzt wird durch das Internet-Verrechnungs-Gelt auf der Basis des „Waren-Kredit-Geltes“. Damit das möglich wird, müssen einige Gesetze geändert werden wie:

Alt: Steuern sind in Landeswährung zu bezahlen:

Neu: Steuern sind in Leistungs-Werten zu bezahlen.

Und weiter: Die Gewinnsteuer und alle anderen Steuern sind abgeschafft, ausser einer reinen „Waren-Transfer-Steuer“ mit unterschiedlichen Produkt-spezifischen Steuersätzen von 5%-15%.

Mit dieser Volksinitiative startet die HuMan-Wirtschaft den politischen WEG, um als „HuMan-Bewegung“ in allen Schweizer Kantonen eine politische Gruppe aufzubauen, die an den Nationalrats-Wahlen 2019 mit kompletten Listen teilnehmen werden. Dazu erfordert es eine Kapitalsumme von mind. Fr. 30.- Mio. Diese können wir leicht zurückgeben, denn alle Parteien kassieren pro Jahr zusammen über 150 Mio. an staatlicher Förderung. Also wenn die HuMan-Bewegung mehr als 20% der Stimmen macht, hat sie das Geld wieder in der Kasse. Packen wir es nun endlich gemeinsam an. Vor dem Crash natürlich, jetzt!

https://www.youtube.com/watch?v=udI83SNnNps&t=154s